35 Jahre Mainhoppers

Nicht jeder Crack jedweder Couleur ist mit dem Hockeyschläger in der Wiege zum Erwachsenen gereift, kann mit dem Krummstock zaubern, dass es einem schwindelig wird und hat selbstverständlich in jedem Alter erfolgreich der Kugel hinterher gejagt.

Ist auch betagt noch topfit, hat sowieso nichts verlernt und ist immer noch ein Ass, wenn andere wegen diverser Zipperlein das Feld so langsam räumen.

Solche Herrschaften werden bei den Mainhoppers, der Elternhockey-Mannschaft des SC Frankfurt 1880, durchaus auch gern gesichtet. Das Gros der Truppe hat sich aber, zumeist spät berufen, erst in gesetzteren Jahren fröhlich des Abenteuers Hockey angenommen, sich durch diverse Trainingseinheiten gekämpft, unbekümmert mit dem Schläger abgeplagt… und konnte und wollte nicht mehr damit aufhören.

Also ganz in dem Sinne, als Dorle Ross es unternahm, den am Sport ihrer Kinder interessierten Eltern angepasstes Hockeytraining anzubieten. Was umgehend Harald Görtz auf den Plan rief, aus dieser Kiste eine Mannschaft ins Leben zu rufen zur allgemeinen Ertüchtigung und einfach Spaß an der sportiven Chose. Das war vor 35 Jahren.

Und was soll man sagen, der Umtrieb hat sich außerordentlich bewährt. 

Grund genug, im Jahr 2022 wieder, das letzte Mal war 2017 zum 30., das stolze Jubiläum

„Mainhoppers“ gebührend zu feiern, die 35 Jahre.

Und sie kamen wieder geströmt, die Sportskanonen von gestern und heute.

So trafen die derzeit Aktiven auf eine erkleckliche Zahl von Kollegen und Kolleginnen aus der Gründerzeit, die zwar nicht mehr über das Geläuf toben, mit dem Herzen aber noch dabei sind, und viele Gesichter aus der Geschichte der Truppe, die in den vielen Jahren zwischenzeitlich ihrerseits das Team bevölkerten.

Zu bequatschen gab es genug. Erinnerungen auszutauschen, Fotos sichten und nicht zuletzt der Kameraden(-innen) zu gedenken, die im Laufe der Zeit auch leider von uns gegangen sind.

Auch das Wetter war in Feierlaune, da konnte Kaffee und Kuchen unter den Platanen und Abends das gemeinsame Essen im Club-Haus zelebriert werden. Das Unbezahlbare ist die Harmonie der Truppe, jung und alt, bewährte Haudegen, Kämpferinnen oder Eleven, taufrisch dabei und noch weitestgehend unbeleckt in der aktiven Kunst mit dem Krummstock oder schon langjährig durchgestrampelt, woher auch immer, wer auch immer.

Einer bleibt dabei unerschütterlich neben der Lust auf die nächsten Jahre.

Der Spruch, der die Mainhoppers schon seit Gründung begleitet:

ALLE WIU
ALLE WEIU
ALLE WIU WEIU WUM
LOFF WIDI BOFF
WIDI BUDI WIDI BEST
WIDI LOFF
WIDI BOFF
WIDI LOFF LOFF LOFF

Alle Wiu,

es hat wieder Spaß gemacht mit Euch,

bis zum nächsten Mal.

Dieter (James) Wüst für die Mainhoppers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*