„ER ist wieder da“ – der Bembelcup der Mainhoppers am 19.03.2022

Nach 2 Jahren hatten die Mainhoppers wieder zum Bembelcup geladen, in – den Umständen angepasster – „abgespeckter“ Version und allerbestem Wetter vor der Tür. Gäste waren die Niddatigers, die Wiesbadener Löwenbande und die „ObstPeffer“. Da die Heidesheimer Obstler nur zu dritt waren, hatte der gut vernetzte Michael noch fünf Kreuznacher „angeworben“. Eine gute Idee – spätestens am Nachmittag hatte sich diese exotische Combo ‚eingespielt‘ und am Ende die Löwenbande nochmal ordentlich überrollt, was ihnen Sieg und Bembelcup vor den Gastgebern einbrachte. 

Gespielt wurde mit Hin- und Rückrunde, also pro Team 6 Spiele à 20 Minuten – da konnte Keiner über Langeweile klagen ! Vermutlich auch aufgrund des laaangen Nachholbedarfs ging es überaus rasant zur Sache – wie eine Spielerin der Löwenbande feststellte: „hier ist ja mehr Gerenne als bei den 2. Damen !“ ( vermutlich weil – die sind meistens deutlich jünger und haben technisch mehr drauf, was WIR mit besagtem Gerenne kompensieren wollen ☺ ! ). Bisweilen wehte sogar ein Hauch von Testosteron durch die Halle, wenn dem Einen/Anderen leicht ‚der Gaul durchging‘. Aber zum Glück gab es keine schweren Verletzungen…Stand bis jetzt. Jens hatte das ja schon vor 2 Wochen in Mainz erledigt und seine „Selbstdiagnose“ war leider richtig gewesen: Muskelfaserriss in der Wade, das dauert… Bei Dirk kamen irgendwie die Hand/der Arm unter die Räder, gute Besserung ! 

Auch der Versuch der Chronistin, mit dem verhakten Schläger Walter mindestens den Stutzen oder gleich auch den Schienbeinschoner zu entreissen, scheiterte an seiner heftigen Gegenwehr, obwohl er schon am Boden lag…. ( aber da man im Winter 2019 in Erlangen noch harmonisch gemeinsam über die Tanzfläche geschwebt war– seitdem heißt er auch in Insider-Kreisen „Walter Travolta“ -, kann es wirklich keine tiefe Abneigung gewesen sein ☺ ! ) 

Wie früher – eine längere Mittagspause, sehr schön, Gelegenheit zum Futtern und Trinken, was von den Gastgebern ordentlich aufgefahren wurde. Top: der Quarkstreusel von Tobi und der Rote-Bete-Salat von Peter ganz knapp vor allem anderen. Und gab es früher als „Pausen-Show“ den Hans auf dem Hochrad ( wer erinnert sich nicht ?! ), so versuchte sich der zweijährige Moritz nun an dieser Aufgabe. Allerdings – mit seinem FUSSBALL, mit Hockeyschläger wurde er an diesem Tag nicht gesichtet. Na sowas – da bleibt aber noch ordentlich Arbeit für die Erziehungsberechtigten ☺ ! 

Nach Turnierende liess man das Ganze in Ruhe ausklingen, vor allem mußten ja Speisen + Getränke noch „vernichtet“ werden. Ja, man konnte doch mal für einige Momente die Krisen der Welt vergessen. Aber präsent bleiben sie – hier hatte man die gute Idee, auf Spendenbasis zu verkaufen und GERNE herzhaft aufzurunden. So kamen am Ende deutlich über € 500,00 zusammen, die in ein Vereinsprojekt zugunsten der Ukrainehilfe einfliessen werden. Vielen Dank ! 

Und es wurden schon fleissig Pläne für die nächsten Termine geschmiedet – wie wir in den letzten zwei Jahren aber gelernt haben: immer mit dem Zusatz „voraussichtlich“… ( genauso wie wir lernten: die Begriffe „2G / 3G“ stehen nicht nur für die Leistungsfähigkeit des Internets und Menschen mit Masken sind nicht mehr ausschließlich asiatische Touristen ….. schade eigentlich ! ). Aber – Einiges davon wird bestimmt klappen ☺ ! Am Ende wurde dann sogar noch die Dekoration in Form mehrerer Blumentöpfchen mit Frühlingsblumen verteilt – danke, Martina ! 

Schön war’s, auch wenn viele Knochen + Muskeln spätestens zu Hause ‚jaulten‘. Und Mancher dachte an die alte Regel mit den Skistiefeln: wenn man sie erstmal geöffnet bzw. ausgezogen hat, kommt man nicht mehr rein !!! Gilt so ähnlich auch für „wenn man erstmal auf dem Sofa/ im Sessel sitzt, dann kommt man nicht mehr hoch ( bzw. – DAS tut dann echt weh….. ☹ ) !“ 

Es spielten – backten – verkauften – organisierten: Astrid, Brigitte, Ingrid, Martina, Mechthild, Ramona, Bernd, Christian SP, Dirk, James, Jens, Peter, Sandro, Tobi, Walter und Winni

Bis bald ! Steffi 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*